Gottesdienste ohne Anmeldung – auch am Wochenende

Am 3. Juli erreichte uns eine erfreuliche Nachricht unseres Bischofs, dass die telefonische Anmeldung für Sonntagsgottesdienste nicht mehr verpflichtend ist und dass die Schutzkonzepte für unsere drei Kirchen an die aktuelle Entwicklung angepasst werden dürfen. Wie im weltlichen Bereich, so auch in unseren Kirchen und Gemeindehäusern gilt ab dem 6. Juli der Abstand von 1,5 m statt 2 m; Gottesdienste im Freien haben keine begrenzte Personenzahl (bisher 100) mehr, auch „Kinderkirche“ und Gottesdienste mit Kitas dürfen mit einem eigenen Schutzkonzept beginnen. Unverändert gilt weiterhin das Verbot des Gemeindegesangs in geschlossenen Räumen und der Versammlungen nach den Gottesdiensten.
Für uns bedeutet es, dass die Kirchen in Einsingen und Eggingen wesentlich mehr Personen aufnehmen können als bisher, in Ermingen wird sich kaum etwas verändern, weil wir bisher schon jede zweite Bankreihe belegen durften.
Selbstverständlich ist jeder Gottesdienstmitfeiernde herzlich willkommen! Sollte es jedoch vorkommen, dass alle ausgewiesenen Plätze belegt sind, kann es leider sein, dass man nicht teilnehmen kann. Das kann eine Folge sein, wenn wir auf die telefonische Anmeldung verzichten und die optimale Platzverteilung in der Seelsorgeeinheit nicht rechtzeitig planen können. Stehplätze sind weiterhin nicht erlaubt, zudem wir genug freie Fläche zum Kommuniongang brauchen.
Viele werden sich jetzt freuen, dass sie sich auch sehr kurzfristig für den Gottesdienstbesuch ohne Anmeldung entscheiden können. Sollte es öfter vorkommen, dass unsere Kirchengröße für Gottesdienstbesucher/innen nicht ausreicht, würden wir erneut für eine oder zwei unserer Kirchen die telefonische Anmeldung einführen.

Ab sofort laden wir Sie ohne Anmeldung (wie bisher an Werktagen) zur Mitfeier der Gottesdienste herzlich ein.
Wichtig:
1. Bringen Sie Ihren Mundschutz (für den Eingangsbereich) mit.
2. Personen mit Krankheitssymptomen (Fieber, Husten …) dürfen nicht an den Gottesdiensten teilnehmen.
3. Kommen Sie nicht später als 5 Minuten vor dem Gottesdienstbeginn.

Wir freuen uns, dass wir in unseren Hochsträßgemeinden nicht nur sonntags, sondern auch unter der Woche fast täglich Eucharistiefeier, Rosenkranzgebet und andere Gottesdienstformen anbieten können (besonderer Dank gilt den Willkommensteams/Ordnern). Wir werden weiterhin alles tun, damit unsere Kirchen in jeder Hinsicht sichere Orte der Anbetung Gottes, der Glaubensfreude und der Gemeinschaft sind. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns feiern und laden Sie herzlich ein!

Selbstverständlich werden wir Sie über die geltenden Schutzmaßnahmen im Gottesdienst informieren. Viele Antworten finden Sie auf der Homepage der Diözese: (www.drs.de)