Sanierungsmaßnahmen in St. Pankratius Ermingen – Kirche für zwei Monate geschlossen

Seit dem 2.September ist unsere Erminger Kirche für zwei Monate geschlossen. Wir laden Sie zu unseren Gottesdiensten nach Harthausen herzlich ein.

Damit auch Gemeindemitglieder ohne eigenes Auto die Möglichkeit zum Gottesdienstbesuch haben, ist folgender Plan entstanden:

  • Wer eine Fahrmöglichkeit nach Harthausen braucht, kommt jeweils eine Viertelstunde vor Gottesdienstbeginn an die Bushaltestelle Waldstraße.
  • Wer ein Auto hat, fährt über die Waldstraße und nimmt die dort Wartenden mit.

Für die einen bedeutet dies, den Mut zu haben, an der Haltestelle zu warten und für die Autofahrer heißt es, daran zu denken, andere mitzunehmen. Es wäre doch schön, wenn uns dieses Miteinander gelingen würde.

Für den KGR: Rachel Rau

**********************************************************************************

Wegen einer dringenden technischen Ertüchtigung (Einbau einer automatischen Lüftung mit Putzarbeiten im Bereich der alten Kirche), müssen wir unsere Gottesdienste nach Harthausen verlegen, ebenso vom Ende April 2020 für ca. 6 Wochen für die Zeit der Orgelsanierung.
Bevor im April 2020 eine komplette Orgelsanierung durch die Orgelbaufirma für gut 23.000 Euro stattfinden kann, muss unsere St. Pankratius Kirche mit einer automatischen Lüftungsanlage ausgestattet werden (Elektroarbeiten: 28.500 Euro, Maler-, Putz- und Fliesenarbeiten im Bereich der Orgel 28.500 Euro, Baunebenkosten: 12.300 Euro).
Die Gesamtkosten der notwendigen Maßnahmen belaufen sich auf rund 83.000. Für die Orgelsanierung gibt es keine Zuschüsse von der Diözese. Nur Spenden und Eigenmittel können eingesetzt werden. Für die sonstigen Baumaßnahmen erhalten wir 20.000 Euro Zuschuss aus dem Ausgleichstock der Diözese.
Der Grund für die teure Orgelsanierung ist der Schimmelbefall der Orgel, der das Instrument zeitnah zerstören würde, wenn wir keine Gegenmaßnahmen ergreifen.