Allerheiligen – Allerseelen

Der Glaube an die Auferstehung Jesu und an unsere Auferstehung ist ein zentraler Inhalt unserer christlichen Religion. Unser Lebensweg endet nicht im Tod, sondern führt ins ewige Leben. Wir sprechen daher nicht von „exitus“ – Ausgang, sondern von „transitus“ – Übergang.
Am Fest Allerheiligen feiern wir „alle Heiligen“, nicht nur die, die heiliggesprochen wurden, sondern vor allem diejenige, die in ihrem Leben Gott Raum gegeben haben, und uns im Glauben zu Ihm vorausgegangen sind. Wir laden herzlich zum Festgottesdienst am Vormittag um 10.00 Uhr nach Eggingen ein. Übrigens… Papst Franziskus hat im Jahre 2018 ein neues Schreiben über den Ruf zur Heiligkeit in der Welt von heute “Gaudete et exultate” veröffentlicht, das Sie hier lesen oder herunterladen können.

Aufgrund der aktuellen Situation wird es keinen gemeinsamen Gräberbesuch geben wie in den vergangenen Jahren. Pfarrer Widz wird mit einer kleinen Abordnung eine Station auf dem Friedhof gestalten und die Gräber segnen. Alle Friedhofsbesucher/innen sind gebeten, privat die Gräber ihrer Angehörigen zu besuchen, im Laufe der beiden Tage Allerheiligen und Allerseelen. Beim Besuch der Gräber und bei der Gräbersegnung bringen wir zum Ausdruck, dass unsere Toten nicht vergessen sind, sondern weiter zu uns gehören und durch unseren Glauben, Gebet und Liebe mit uns über den Tod hinaus verbunden sind.

Bereits am Nachmittag von Allerheiligen feiern wir in Einsingen (13.30 Uhr) und Ermingen (15.00 Uhr) Gedenkgottesdienste – sog. Allerseelen-Andachten, die den nächsten Tag „Allerseelen“ in den Vordergrund rücken lässt. Sie sind zu diesem Gedenken in die Kirche eingeladen (begrenzte Personenzahl und Teilnehmererfassung) und im Laufe der beiden Tage die Gräber ihrer Angehörigen zu besuchen (ohne den gemeinsamen Teil auf dem Friedhof – nur eine kleine Abordnung zur Segnung der Gräber). Vor dem Gedenkgottesdienst laden wir herzlich zum Rosenkranzgebet für die Verstorbenen ein.