Über 56 Tonnen Kleiderspenden in 5 Jahren … aus drei Kleidercontainern der Aktion Hoffnung

Es war im Jahr 2013, als sich die katholischen Kirchengemeinden Sankt Katharina in Ulm-Einsingen und Sankt Cyriak in Ulm-Eggingen zur Aufstellung von jeweils einem Kleidercontainer für die Aktion Hoffnung Rottenburg-Stuttgart e.V. entschieden haben. Am 27.09.2013 wurden diese beiden Container aufgestellt und am 18.03.2015 folgte die Aufstellung des Containers für die Kirchengemeinde Sankt Pankratius auf dem von der Familie Renz zur Verfügung gestellten Platz im Zentrum von Ulm-Ermingen. Mit diesem Beitrag soll eine kleine Bilanz gezogen werden, welche Mengen bislang gesammelt wurden und wie viele Hilfe mit den Sachspenden geleistet werden konnte.
Bis zum 30.06.2019 wurden am Standort in Ulm-Einsingen 24.200 kg, am Parkplatz in Ulm-Eggingen 21.550 kg und in Ulm-Ermingen 10.450 kg, also insgesamt 56.200 kg Kleidung und Schuhe gesammelt – eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass bei den zusätzlich in Ulm stattfindenden Straßensammlungen im März und September eines jeden Jahres nur ca. 10.000 kg pro Sammlung zusammenkommen. Etwa 60 % der Sachspenden (also rund 34.000 kg) sind nach der Sortierung in der Sammelzentrale in Laupheim an kirchliche Partner weltweit versandt und dort Bedürftigen kostenfrei zur Verfügung gestellt worden. Mit dieser Menge konnten rund 25.000 Personen komplett eingekleidet werden – alles dank der Spenden aus den drei Kirchengemeinden auf dem Hochsträß!
Aber nicht nur Sachspenden, sondern auch tätige Mithilfe kennzeichnet das Engagement der drei Kirchengemeinden für die Sache der Einen Welt: Nach einer Führung durch die Sammelzentrale in Laupheim hat sich eine ehrenamtliche Helfergruppe um Herrn Meinrad Baur gebildet, die mehrmals an Samstagen im Jahr die bereits vorsortierte gute Kleidung zusammenlegt, bündelt und zum Versand vorbereitet. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wäre eine kostenfreie Abgabe der Sachspenden zu Partnern in Entwicklungsländern nicht möglich! Ein ganz besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern dieser Gruppe.
Mit Kleidung und Schuhen aus den drei Hochsträßgemeinden konnte das Kleiderprogramm der Caritas in ganz Brasilien unterstützt, Kinder- und Jugendeinrichtungen der Missionsbenediktinerinnen im Norden Namibias ausgestattet, die Not in den Flüchtlingslagern im Nordirak durch Erzbischof Warda und seine Helfer abgemildert und zuletzt die Wirbelsturmopfer in Mosambik mit dem Nötigsten versorgt werden.
Diese Projektbeispiele zeigen, wie wichtig die direkte Spendenweitergabe nach wie vor ist. Im Jahr 2018 konnte die Sammelzentrale in Laupheim von rund 850 Tonnen an Hilfsgüteranfragen nur rund 420 Tonnen positiv beantworten. Daher bitten wir alle Gemeindemitglieder, auch weiterhin gute und tragfähige Kleidung und Schuhe zu spenden und damit dem Beispiel des Heiligen Sankt Martins zu folgen, der seinen Mantel mit denen geteilt hat, die es dringend nötig haben. Von ganzem Herzen DANKE!
Roman Engelhart
Arbeitsgemeinschaft Missions-und Entwicklungshilfe e.V.
Sammelzentrale Aktion Hoffnung
Fockestraße 23/1; 88471 Laupheim
Tel. (07392) 18828

E-Mail sammelzentrale@t-online.de  

FILM über Aktion Hoffnung (5 Minuten)      

Link zum SWR-Film: Geschäft mit illegalen Kleidercontainern/Unterschied zur Aktion Hoffnung  

Homepage der Aktion Hoffnung: www.aktion-hoffnung.org